WC-Sitz Aufkleber selbst gestalten
Jetzt
WC-Sitz
Aufkleber
gestalten!

Herzlich Willkommen.

Mein Warenkorb:
0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

0

Worauf sollte ich beim WC-Sitz-Kauf achten?

Im Baumarkt wird man von den Mengen an unterschiedlichsten WC-Sitzen fast erschlagen, doch welcher ist genau der richtige WC-Sitz für mich?

Die Grundlage und damit das Wichtigste am Toilettensitz ist das Material.

Hier kann man zwischen MDF (Mitteldichte Holzfaserplatte), Duroplast, Thermoplast oder Polyresin wählen. Da wir für unsere selbst gestaltbaren WC-Sitze bereits viele verschiedene Materialien ausprobiert haben, um unseren Kunden nur die beste Qualität zu liefern, können wir Ihnen nur empfehlen, einen WC-Sitz aus Duroplast zu verwenden. Bei WC-Sitzen aus Holz ist die Farbe meist ungleichmäßig und mit Nasen lackiert, was unschön aussieht und aus Hygieneaspekten nicht zu empfehlen ist. Das Schlimmste an Toilettensitzen aus Holz ist nach unserer Erfahrung aber, dass die Scharniere bei vielen Kunden schnell aus dem Holz ausbrechen. Somit ist der WC-Sitz nach kurzer Zeit schon komplett unbrauchbar. Viele Benutzer gehen davon aus, dass ein hohes Gewicht ein Indiz für gute Qualität ist und greifen daher zu einem WC-Sitz aus MDF. Dies ist aber leider ein Irrtum, denn ein WC-Sitz ist nur so stabil, wie das schwächste Glied, welches bei MDF-Sitzen die Verschraubungen in der Pressspanplatte ist. Bei WC-Sitzen aus Duroplast hingegen ist gerade das geringe Eigengewicht ein Qualitätsmerkmal. Duroplast hat viele Vorteile. Das fängt schon bei der Produktion an. Das Material wird aus einem Pulver bei hoher Hitze und hohem Druck in einem Guss in die benötigte Form gepresst und hat somit keine Schwachstellen. Durch diesen effektiven Herstellungsprozess sind WC-Sitze aus Duroplast auch meist die günstigeren im Baumarkt oder bei Angeboten diverser Lebensmitteldiscounter. Zudem ist Duroplast deutlich kratzfester, hitzebeständig, bruchsicher, farbecht, chemikalienresistent und vor allem hygienisch. Daher verwenden auch Hotels oder Restaurants nur WC-Sitze aus Duroplast.

Doch bei den Scharnieren gibt es noch mehr zu beachten.

Zuallererst sollten die Scharniere aus rostfreiem Edelstahl gefertigt sein. Nichts ist schlimmer, als wenn schon nach kurzer Zeit die Scharniere rosten und man sich selbst davor ekelt. Des Weiteren haben sich auch die Scharniere in den letzten Jahren weiterentwickelt. Somit muss man den WC-Sitz heutzutage nicht mehr krampfhaft von unten festschrauben. Bei unseren selbst gestaltbaren WC-Sitzen verwenden wir Gummieinsätze, die von oben verschraubt werden, wobei sich der Gummieinsatz ausdehnt und somit das nervige Verrutschen des WC-Sitzes verhindert wird. Für besonders flach designte WC-Sitz-Keramiken wie sie Villeroy & Boch, Duravit oder Keramag sie vereinzelt haben, kann man zusätzlich noch mitgelieferte Muttern verwenden, um den perfekten Sitz sicherzustellen. Doch der Clou bei den verwendeten Scharnieren ist die Fix-Clip Hygienebefestigung, wodurch man den WC-Deckel einfach per Knopfdruck von der WC-Keramik abziehen kann, um auch dahinter bzw. darunter ohne Verrenkungen putzen zu können.

Neben dem Qualitäts- und Hygieneaspekt gibt es aber noch ein Entscheidungskriterium. Die Scharniere sollten eine Absenkautomatik haben. Auch, wenn dies eher nach Luxus klingt, ist ein WC-Sitz mit Absenkautomatik schon etwas Feines. So gibt es kein lautes Knallen mehr, wenn man ausversehen den WC-Deckel zu früh loslässt. Zudem sieht es einfach elegant aus, wenn der WC-Deckel langsam runter fährt und sich absenkt. Nur leider haben wir auch hier schon die Erfahrung sammeln müssen, dass auch die Absenkautomatik schnell kaputt geht, gerade wenn man den WC-Deckel mit Gewalt runter drückt. Hier mussten wir lange nach einem WC-Sitz mit Absenkautomatik suchen, der nicht schon nach ein paar Wochen den Geist aufgibt.

WC-Sitz Puffer brechen schnell, deshalb sollte man auf folgendes achten.

Wenn man sich auf den Deckel eines geschlossenen WC-Sitzes setzt, möchte man nicht gleich das dieser durchbricht oder gar die Abstandshalter abbrechen. Deshalb sollte man besonders darauf achten das längliche WC-Sitz Puffer quer verbaut wurden und möglichst in den Duroplast WC-Sitz eingehüllt sind um einen besonders guten Halt zu gewährleisten. So können die Abstandshalter weder verrutschen noch brechen.

Wie sieht es eigentlich mit der Beschichtung des WC-Sitzes aus?

Es gibt Toilettensitze ohne Beschichtung oder lackierte welche schnell anfangen können zu jucken, wenn beim längeren Sitzen der Schweiß und die Hautwärme auf den WC-Sitz einwirken. Die sauberste Lösung sind unsere antibakteriell microsafe-beschichteten WC-Sitze. Hier ist auch nach dem Reinigen wirklich alles sauber und es kann nichts ins Material eindringen. Meist wird eine solche Beschichtung bei hochwertigen WC-Sitzen angewandt und selbst in Krankenhäusern verwendet.

Welche WC-Deckel-Form ist die richtige für mich?

Erst einmal sollte man nach dem Hersteller der WC-Sitz Keramik gehen. Leider sind nicht alle WC-Sitze für alle WC-Keramiken geeignet. Es gibt zum Beispiel einen Unterschied zwischen Stand-WCs oder Hänge-WCs. Am besten misst man vor dem Kauf eines WC-Sitzes den Abstand der Befestigungslöcher sowie die Form der WC-Keramik aus. Es gibt handelsübliche WC-Schüsseln, worauf die meisten WC-Deckel passen und dann gibt es vereinzelte Exoten, die man allerdings auch nicht in herkömmlichen Baumärkten zu kaufen bekommt. Bei diesen speziellen WC-Schüsseln sollte man auch nur vom Hersteller selbst den passenden WC-Sitz dazu kaufen. Ansonsten muss man nur noch die Form der WC-Schüssel beachten. Es gibt eine ovale Form, welche die meisten WC-Schüsseln haben, oder aber auch die immer mehr verbreitete D-Form. Hierbei handelt es sich um einen WC-Sitz, der wie ein auf der Seite liegendes D aussieht und deshalb auch WC-Sitz D-Form genannt wird. Dieser ist hinten gerade, mit rechten Winkeln an den Enden und vorne rund wie eine Art Zunge. Die WC-Sitz D-Form wirkt sehr elegant und gradlinig, aber ist leider auch nur für WC-Schüsseln mit einer D-Form geeignet. Wir haben zum Beispiel einen WC-Sitz mit einer D-Form zum Selbstgestalten, welcher sogar zu der außergewöhnlichen WC-Keramik der Firma Keramag mit dem Namen Renova Nr. 1 passt, sowie zu sämtlichen Hänge WC Keramiken.

Warum schlafen meine Beine auf der Toilette ein?

Schlussendlich sollte man auch auf den WC-Sitz-Ring, umgangssprachlich Klobrille genannt, achten. Ist dieser nicht ergonomisch geformt, schlafen einem meist die Beine nach einer Weile ein. Bei WC-Sitzen aus Holz ist es auf Grund des Materials oftmals ein sehr hoher WC-Sitz-Ring, der dadurch die Blutzufuhr in den Beinen bzw. Oberschenkeln abschnürt. Am bequemsten sind flach geformte WC-Sitz-Ringe, wie es meist bei WC-Sitzen aus Thermoplast oder Duroplast der Fall ist. Es gibt auch WC-Sitze mit einem gepolsterten Soft-WC-Sitz-Ring. Allerdings haben diese nach unserer Erfahrung meist eine sehr schlechte Qualität in der Verarbeitung.

Farben und Motive des WC-Sitzes.

Doch auch das Design des WC-Sitzes sollte bei der Auswahl beachtet werden. Schließlich behält man einen WC-Sitz in der Regel viele Jahre und sollte sich daher auch an dem Aussehen erfreuen können. Hier sind der Phantasie und Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt. Egal ob bunte WC-Sitze mit knalligen Farben oder ein WC-Sitz mit Motiv wie einem Delfin, Sonnenuntergang, Unterwasserwelt oder einer Blume. Wer jedoch etwas ganz besonderes und einzigartiges haben möchte, wo sogar der Besuch ins Staunen kommt, sollte sich bei uns einen WC-Sitz selbst gestalteten. Dadurch hat man nicht nur ein Unikat mit seinem Lieblingsbild sondern profitiert auch von sämtlichen Vorteilen und Erfahrungen, die wir in den letzten Jahren über Toilettensitze sammeln konnten. Wem noch eine Idee für seinen selbst gestalteten WC-Sitz fehlt, kann sich hier inspirieren lassen.